Education

Fördermöglichkeiten


Gerade wenn noch keine Infrastruktur vorhanden ist oder diese veraltet ist, sind die anstehenden Investitionen für ein normales Schulbudget oft nicht zu stemmen. Nicht nur Endgeräte wie Tablets oder Notebooks müssen beschafft werden - auch der Zugang zum Internet oder zu schulinternen Systemen muss sicher und mit ausreichend Leistung bereit gestellt werden. Damit die Digitalisierung in Schulen effektiv angepackt werden kann stellen die Länder und der Bund mehrere Fördermöglichkeiten zur Verfügung.

Allen voran ist der aktuelle Digitalpakt Schule als Infrastrukturhilfe vom Bund für alle Schulen in Deutschland als bekannteste aktuelle Fördermöglichkeit zu nennen. Neben Förderung der schulinternen Infrastruktur (Netzwerke, Server, WLAN) werden auch besondere digitale Arbeitsgeräte wie Smartboards, Beamer oder VR Brillen gefördert. Da der Digitalpakt Schule ein Infrastrukturfonds ist, können digitale Endgeräte wie Tablets oder Notebooks nur in geringem Maße gefördert werden (maximal 20% der Fördersumme pro Träger dürfen für Geräte aufgewendet werden).

Endgeräte können aktuell im Rahmen der Corona-Hilfe II (Sofortprogramm Endgeräte) gefördert werden. Für Schüler ohne mobiles Endgerät zu Hause stehen insgesamt bis zu 500 Millionen € bereit um diese mit passenden Geräten auszustatten. Für Lehrer gibt es in NRW aktuell eine Förderung für Endgeräte. Diese Förderung kann über den Schulträger beantragt werden und ist bis zu 31. Dezember 2020 abzurufen.

Egal welches Förderprogramm für die Ausstattung angefragt wird: Alle Förderprogramme müssen über die jeweiligen Schulträger beim zuständigen Landesministerium beantragt werden. Weiterhin gilt für die meisten Föderprogramme, dass maximal 90% der Investitionssummer gefördert werden und das die Förderung keine laufenden Kosten (IT Support, Wartung, Reparatur) abdeckt. Zusätzlich ist bei allen Förderprogrammen eine Zweckbindungsfrist von 5 Jahren vorgegeben.

Der Weg zur iPad Klasse Termin vereinbaren

Referenzen

Heinrich-von-Kleist-Schule (KGS)

Die Schule: Die Heinrich-von-Kleist-Schule (KGS) in Eschborn/Taunus ist ein modernes Schulzentrum mit gymnasialer Oberstufe. Sie hat 1400 Schülerinnen und Schüler (2010/2011. Die Schule legt besonderen Wert auf eine positive Lernatmosphäre, die u.a. durch freundliche Farbgestaltung und durch einen offenen Umgangston gefördert wird.

Das system-helden-Projekt: „Pilotprojekt einer iPad-Klasse inklusive Konfiguration eines drahtlosen IT-Netzwerks und Firewall.“